ab € 0.01,- / Gratisproben


Kein Rezept erforderlich, niedriger Preis, schnelle Lieferung, 100% Anonymität

spacer


1.Was ist „Cialis“20mg Filmtabletten und wofür wird es angewendet?

1.1.Welche Eigenschaften hat der Wirkstoff von „Cialis“20mg Filmtabletten?„Cialis“20mg Filmtabletten enthält als Wirkstoff Tadalafil, einen Wirkstoff aus der Gruppe der sogenannten Phosphodiesterase-5-Inhibitoren.Tadalafil kann Männern mit erektiler Dysfunktion helfen. Dies ist dann der Fall, wenn ein Mann für eine sexuelle Aktivität keinen harten, erigierten Penis bekommen oder aufrechterhalten kann. Nach einer sexuellen Stimulierung kann Tadalafil dabei helfen, die Blutgefässe im Penis zu entspannen, wodurch ein Blutstrom ermöglicht wird. Das Ergebnis ist eine verbesserte Erektion. Tadalafil führt nicht zu diesem Ergebnis, wenn keine erektile Dysfunktion vorliegt. Es ist auch wichtig zu beachten, dass Tadalafil ohne eine sexuelle Stimulation nicht wirkt. Ein partnerschaftliches Vorspiel kann notwendig sein, so wie wenn kein Arzneimittel gegen erektile Dysfunktion eingenommen wurde.Weiterhin hat sich Tadalafil bei der Behandlung desbenignen Prostata-Syndroms als wirksam gezeigt. Tadalafil kann auch dabei helfen, dass sich Blutgefäße im Lungenbereich weiten und sich dadurch der Blutfluss in die Lungen verbessert. Dies führt zu einem verbesserten Leistungvermögen bei der Ausübung körperlicher Aktivitäten.Tadalafil ist verschreibungspflichtig und darf nur auf ärztliche Anweisung eingenommen werden.„Cialis“20mg Filmtabletten ist nur für die Behandlung von Männern angezeigt.1.2.Welche Wirkstärken und Darreichungsformen gibt es?Tadalafil gibt es üblicherweise als-Filmtabletten mit der Wirkstärke 5 mg, 10 mg und 20 mg.Ihr Arzt legt fest, welche Wirkstärke und Darreichungsform für Ihre Behandlung geeignet sind.1.3.Tadalafil wird speziell bei Männern angewendet-zur Behandlung der erektilen Dysfunktion,-zur Behandlung des benignen Prostata-Syndroms (5 mg-Filmtabletten).

2.Was müssen Sie vor der Einnahme von „Cialis“20mg Filmtabletten beachten?

2.1.“Cialis“20mg Filmtabletten darf nicht eingenommen werden,-wenn Sie in jeglicher Form organische Nitrate oder Stickstoffoxid-Donatoren wie Amylnitrit einnehmen. Dies ist eine Gruppe von Arzneimitteln (?Nitrate?), die zur Behandlung von Angina Pectoris (bestimmte Art von ?Herzschmerzen?) eingesetzt werden. Es wurde gezeigt, dass „Cialis“20mg Filmtabletten die Wirkung dieser Arzneimittel verstärkt. Wenn Sie irgendeine Form von Nitraten einnehmen, oder sich unsicher sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.-wenn Sie unter einer schweren Herzerkrankung leiden oder kürzlich einen Herzinfarkt hatten.-wenn Sie in den letzen 6 Monaten einen Schlaganfall hatten.-wenn Sie unter niedrigem oder unkontrolliert hohem Blutdruck leiden.-wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Tadalafil oder einen der sonstigen Bestandteile von „Cialis“20mg Filmtabletten sind.-wenn Sie einen Sehverlust aufgrund einer nicht arteriitischen anterioren ischämischen Optikusneuropathie (NAION) haben oder bereits einmal hatten.2.2.Besondere Vorsicht bei der Einnahme von „Cialis“20mg Filmtabletten ist erforderlichSexuelle Aktivität beinhaltet ein mögliches Risiko für Patienten mit einer Herzerkrankung, weil diese eine Belastung für Ihr Herz bedeutet. Wenn Sie an einer Herzerkrankung leiden, sollten Sie dies Ihrem Arzt mitteilen.Im Folgenden werden weitere Gründe angegeben, warum „Cialis“20mg Filmtabletten für Sie nicht geeignet sein könnte. Falls einer dieser Gründe auf Sie zutrifft, sprechen Sie vor der Einnahme des Arzneimittels mit Ihrem Arzt:-Sie leiden unter Sichelzellenanämie (Veränderung der roten Blutzellen), einem multiplen Myelom (Knochenmarkkrebs), Leukämie (Krebs der Blutzellen) oder einer Deformation (Verformung) Ihres Penis.-Sie haben eine schwere Leber-oder Nierenerkrankung. Es ist nicht bekannt, ob „Cialis“20mg Filmtabletten bei Patienten, bei denen eine Operation im Bereich des Beckens oder eine radikale Prostataentfernung in nicht nervenerhaltender Technik vorgenommen wurde, wirksam ist.Vor der Behandlung des benignen Prostata-Syndroms bei erwachsenen Männern (5 mg-Filmtabletten) sollte Prostatakrebs ausgeschlossen werden.Wenn Sie eine plötzliche Abnahme oder einen Verlust der Sehkraft bemerken, brechen Sie die Behandlung mit „Cialis“20mg Filmtabletten ab und benachrichtigen Sie sofort einen Arzt.Hinweis zu sonstigen Bestandteilen: Arzneimittel zum Einnehmen können Lactose enthalten. Bitte nehmen Sie diese Arzneimittel daher erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden.2.2.a) Kinder„Cialis“20mg Filmtabletten darf nicht von Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren angewendet werden.2.2.b) Ältere PatientenEine Dosisanpassung ist bei älteren Patienten nicht erforderlich. Die Nebenwirkungen Schwindel und Durchfall wurden bei Männern über 75 Jahren, die „Cialis“20mg Filmtabletten einnahmen, häufiger berichtet.2.2.c) SchwangerschaftEine Anwendung des Arzneimittels ist bei Frauen nicht vorgesehen.2.2.d) StillzeitEine Anwendung des Arzneimittels ist bei Frauen nicht vorgesehen.2.2.e) Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von MaschinenDa in klinischen Studien bei Männern, die „Cialis“20mg Filmtabletten einnahmen, Schwindel auftrat, sollten Sie wissen, wie Sie auf „Cialis“20mg Filmtabletten reagieren, bevor Sie Auto fahren oder Maschinen bedienen. 2.3.Bei Einnahme von „Cialis“20mg Filmtabletten mit anderen ArzneimittelnBitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor Kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.Dies ist von besonderer Bedeutung, wenn Sie mit Nitraten behandelt werden, weil Sie „Cialis“20mg Filmtabletten nicht mit diesen Arzneimitteln zusammen einnehmen dürfen.Ein bestimmtes Arzneimittel, ein ges eine Erektion nach sexueller Stimulation. Für diese Anwendung ist die Wirkstärke 5 mg vorgesehen. Tägliche Anwendung kann bei Männern vorteilhaft sein, die 2-mal oder öfter pro Woche sexuell aktiv sind.10 und 20 mg Filmtabletten sind vorgesehen zur Einnahme vor einer erwarteten sexuellen Aktivität. Die tägliche Einnahme dieser Wirkstärken über einen längeren Zeitraum wird nicht empfohlen. Die Tabletten können noch bis zu 36 Stunden nach der Einnahme wirken. Nehmen Sie Tadalafil nicht mehr als 1-mal pro Tag ein. Es ist wichtig zu beachten, dass „Cialis“20mg Filmtabletten nur bei sexueller Stimulierung wirkt. Ein partnerschaftliches Vorspiel kann notwendig sein, so wie wenn Sie kein Arzneimittel gegen erektile Dysfunktion eingenommen hätten.zur Behandlung des benignen Prostata-Syndroms sollten die Tabletten täglich etwa zur gleichen Zeit, unabhängig von den Mahlzeiten, eingenommen werden.Wenn Sie Tadalafil eingenommen haben oder wenn Sie planen, Tadalafil einzunehmen, vermeiden Sie übermäßiges Trinken (Blutalkoholspiegel von 0,8 ? und mehr), weil hierdurch das Risiko von Schwindelgefühl beim Aufstehen erhöht werden kann.3.2.Dosierung3.2.a) bei erektiler Dysfunktion3.2.a.1.Tägliche Anwendung von TadalafilDie empfohlene Dosis ist eine 5 mg Tablette 1-mal täglich und sollte jeweils zur etwa gleichen Tageszeit eingenommen werden. Entsprechend Ihrem Ansprechen auf Tadalafil kann Ihr Arzt die Dosierung auf 2,5 mg 1-mal täglich anpassen. 3.2.a.2.Anwendung vor einer sexuellen AktivitätDie empfohlene Anfangs-Dosis ist eine 10 mg Tablette mindestens 30 Minuten vor sexueller Aktivität 1-mal täglich. Wenn die Wirkung dieser Dosierung zu gering ist, kann Ihr Arzt die Dosierung auf 20 mg 1-mal täglich erhöhen.Die Tablette kann noch bis zu 36 Stunden nach der Einnahme der Tablette wirken.3.2.b) zur Behandlung des benignen Prostata-Syndroms bei erwachsenen MännernDie empfohlene Dosis beträgt 5 mg und sollte etwa zur gleichen Zeit täglich eingenommen werden. Für erwachsene Männer, die sowohl wegen eines benignen Prostata-Syndroms als auch aufgrund einer erektilen Dysfunktion behandelt werden,beträgt die empfohlene Dosis ebenfalls 5 mg.Patienten, die Tadalafil 5 mg zur Behandlung des benignen Prostata-Syndroms nicht vertragen, sollten eine alternative Behandlung in Erwägung ziehen, da die Wirksamkeit von Tadalafil 2,5 mg zur Behandlung des benignen Prostata-Syndroms nicht gezeigt wurde.3.2.c) Männer mit NierenfunktionsstörungBei Patienten mit leichter bis mäßiger Nierenfunktionsstörung ist eine Dosisanpassung nicht erforderlich. Bei Patienten mit schwerer Nierenfunktionsstörung ist 10 mg dieempfohlene Maximal-Dosis für die Anwendung nach Bedarf.Die einmal tägliche Anwendung von 2,5 mg bzw. 5 mg Tadalafil zur Behandlung einer erektilen Dysfunktion oder eines benignen Prostata-Syndroms, wird bei Patienten mit schwerer Nierenfunktionsstörung nicht empfohlen.3.2.d) Männer mit Lrfügbaren Daten nicht berechnet werden 4.1.Welche Nebenwirkungen können im Einzelnen auftreten?Diese sind normalerweise von leichter bis mäßiger Ausprägung. Stoppen Sie die Behandlung und benachrichtigen Sie sofort einen Arzt, wenn Sie eine der folgenden Nebenwirkungen bemerken:-allergische Reaktionen, einschließlich Hautausschlägen (Häufigkeit gelegentlich).-Brustschmerzen -wenden Sie keine Nitrate an, sondern nehmen Sie unverzüglich ärztliche Hilfe in Anspruch (Häufigkeit gelegentlich).-eine verlängerte und möglicherweise schmerzhafte Erektion kann nach Einnahme auftreten (Häufigkeit selten). Sollten Sie eine Erektion haben, die über mehr als 4 Stunden anhält, setzen Sie sich unverzüglich mit Ihrem Arzt in Verbindung.-plötzlicher Verlust der Sehfähigkeit (Häufigkeit selten).Weitere Nebenwirkungen wurden berichtet:4.1.a) HäufigKopfschmerzen, Rückenschmerzen, Muskelschmerzen, Schmerzen in den Armen und Beinen, Gesichtsrötung, verstopfte Nase, Verdauungsstörungen und saures Aufstoßen (Rückfluss von Magensäure).4.1.b) GelegentlichSchwindel, Bauchschmerzen, verschwommenes Sehen, Augenschmerzen, vermehrtes Schwitzen, Schwierigkeiten beim Atmen, Penisblutung, Blut im Samen und/oder Urin, Herzklopfen, Herzrasen (schneller Herzschlag), hoher Blutdruck, niedriger Blutdruck, Nasenbluten und Ohrgeräusche (Tinnitus).4.1.c) SeltenOhnmacht, Krampfanfälle und vorübergehender Gedächtnisverlust, Schwellungen der Augenlider, rote Augen, plötzliche Schwerhörigkeit oder Taubheit und Nesselsucht (juckende, rote Erhebungen der Haut).Herzinfarkt und Schlaganfall wurden seltenberichtet. Die meisten dieser Männer hatten bereits vor der Einnahme dieses Arzeimittels bekannte Herzerkrankungen.Teilweise, vorübergehende oder bleibende Verschlechterung oder Verlust des Sehvermögens eines oder beider Augen wurde selten berichtet. 4.1.d) Häufigkeit nicht bekanntEinige weitere seltene Nebenwirkungen, die nicht i/p>